Februar 18 2017

Kokos-Bananen-Smoothie

Smoothies – herrlich vielseitig

Smoothies, also das Mixgetränk aus (ganzen) Früchten und Milch bzw. Wasser, sind herrlich vielseitig. Sie versorgen uns mit unglaublich vielen Vitaminen und schmecken einfach köstlich! Egal worauf du Lust hast – ab in den Mixer damit! Bananen, Äpfel, Beeren aber auch Spinat und Blattsalat sind im Nullkommanichts in einen Smoothie verwandelbar. Die Konsistenz lässt sich durch die Zugabe von Wasser oder Milch anpassen. Auch Kokosmilch eignet sich wunderbar, um etwas Obst in ein cremiges Getränk zu verwandeln.

Unser Kokos-Bananen-Smoothie entstand völlig spontan in unserem Schwedenurlaub. Wir hatten etwas zu viele Bananen mitgebracht und vom Kochen noch Kokosmilch übrig… ein Blick auf den Mixer genügte, um uns zu diesem gesunden Drink zu animieren.

Kokos-Bananen-Smoothie – das Rezept

Einfacher geht es nicht: Banane, Kokosmilch, Joghurt und eine gute Portion Zimt in den Mixer geben und schön cremig mixen. Evtl. noch etwas Wasser oder Milch zugeben, um eine dünnere Konsistenz zu erzielen!

Für die Deko eine Kiwi in Scheiben schneiden. In die Kiwischeiben einen Schnitt machen, so dass du die Kiwi auf den Glasrand setzen kannst. Schon fertig!

Tipp: Smoothies lassen sich prima als Snack für unterwegs vorbereiten! Einfach in eine Flasche mit Schraubverschluss umfüllen und später genießen! Meine Flasche von lifefactory hat sich schon hundertmal bezahlt gemacht!

Du liebst auch Smoothies? Dann lass uns doch einen Link zu deinem Lieblingsrezept da!

Februar 15 2017

Schokowaffeln

Vier Generationen am Tisch – Schokowaffeln für alle!

Was gibt es schöneres, als mit mehreren Generationen an einem Tisch zu sitzen? Diese Frage schreit gerade zu nach ganz viel Ehrlichkeit meinerseits! Denn ich persönlich musste erst lernen, wie schön es sein kann, recht oft und vor allem regelmäßig die ganze Familie am Tisch zu haben! Während meiner Kindheit war es eher schwierig und kam mir damals nicht „echt“ vor. Jetzt ist alles anders. Vieles hat sich in meinem Leben verändert und ich bin froh, dass ich so mutig war, diesen Schritt mit Danny an meiner Seite zu gehen. Ebenso schön ist es zu sehen, dass unser Sohn damit ganz selbstverständlich aufwächst. Für ihn wird kein regelrechter „Hype“ darum gemacht, wenn die Verwandschaft ins Haus kommt. Er wächst ganz selbstverständlich mit mehreren Generationen auf. Und er genießt die Aufmerksamkeit in vollen Zügen!

Wenn also mal wieder die Familie auf einen Kaffeklatsch vorbei kommt, schmeiße ich gerne das Waffeleisen an. Waffeln sorgen einfach bei allen für gute Laune! Damit hier keine Langeweile aufkommt, habe ich uns am letzten Sonntag köstliche Schokowaffeln gezaubert! Die vereinen ohne Probleme vier Generationen an einem Tisch!

Schokowaffeln – das Rezept

Du startest, in dem du die weiche (!) Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlägst. Nun trennst du die Eier und gibst nur die Eigelbe zur Zuckermischung hinzu. In einer gesonderten Schüssel verrührst du das Mehl mit dem Kakao- und Backpulver. Die Mehlmischung gibst du abwechselnd mit der Milch zum Teig und rührst fleißig weiter. Nun gibst du die Schokoraspeln zum Teig.

Die Eiweiße schlägst du mit etwas Salz steif und hebst diese vorsichtig unter den Schokoteig.

Jetzt kannst du das Waffeleisen anheizen, etwas einfetten und mit dem Ausbacken beginnen. Achte darauf nicht zu viel Teig auf das Waffeleisen zu geben, sonst quillt der Teig an den Seiten raus. Hab etwas Geduld, eine Waffel benötigt ca. 2 Minuten.

Nach dem Ausbacken lässt du die Waffeln am besten auf einem Kuchengitter auskühlen – so werden sie nicht „matschig“.

Passend zu den Waffeln kannst du Sahne, Eis oder auch etwas Obst, zum Beispiel Bananen, servieren.

Februar 11 2017

5 Ideen für Verliebte – nicht nur zum Valentinstag

Verliebt? – Nicht nur am Valentinstag!

Bereits vor ein paar Tagen ist es mir in diversen blogs und socialmedia-Kanälen aufgefallen: Überall erblühen die romantischen Ideen. Beim heutigen Einkauf jedoch ist es mir noch einmal Schlag auf Schlag bewusst geworden! So viel kaufbarer Kitsch, der von vielen Kunden mehr oder weniger unüberlegt im Einkaufskorb landet!

Jetzt mal ehrlich: alle freuen sich über kleine Überraschungen und Mitbringsel. Auch ich und auch du! Und natürlich ist der Teddybär an der Schokolade oder dem Blumenstrauß niedlich! Und dann? Der Teddybär staubt ein, genauso wie die hundertste Tasse mit Herzen drauf.

Geht es noch ehrlicher? Ja! Denn ich wünsche mir, dass mein Partner an mich denkt und mir seine Liebe ab und an durch eine Geste zeigt. Aber das möchte ich auch dann, wenn kein Valentinstag ist! Das wünsche ich mir an Tagen, an denen er eben nicht von jedem zweiten Plakat angeschrien wird, er möge mir Blumen bestellen. Oder er solle doch verdammt noch mal an das Parfüm denken! Ja, diese Dinge sind schön! Aber das sind sie eben auch an jedem anderen Tag im Jahr. Daher haben Danny und ich beschlossen, dass für uns der Valentinstag ein Tag wie jeder andere im Jahr ist. Es gibt also am 14. Februar keine Blumen und keine Schokolade mit Teddy für mich. Dafür gibt es ab und an andere Aufmerksamkeiten, die unsere Liebe widerspiegeln. Mal ist Danny der kreative Typ, mal überrasche ich ihn mit einer Idee. Und davon möchten wir heute  5 Ideen mit dir teilen!

5 Ideen für Verliebte – nicht nur zum Valentinstag

  1. Macht einen gemütlichen DVD-Abend: Die Idee ist nicht neu? Das macht ihr in eurer Beziehung ständig? Das glaube ich kaum! Überrasche deine liebste Person doch mal mit selbstgemachtem Popcorn, Kerzenschein und einer Auswahl an romantischen Filmen! Bereite den Abend bis ins kleinste Detail vor! Es wird sich lohnen! Ist der Film speziell? Gibt es zum Beispiel ganz typische Lebensmittel, die immer wieder auftauchen? Dann bereite diese zu. Das kann zum Beispiel das typische Butterbier für einen Harry Potter-Abend sein! Kleiner Tipp: hier findest du unsere 5 Lieblingsfilme rund ums Kochen. Romantisch wird es dort auch!
  2. Backe Plätzchen: Gerade im Bereich der Plätzchenausstecher gibt es kaum Grenzen. Hier gibt es von Schmetterlingen (für die vielen Schmetterlinge im Bauch), bis zu unterschiedlichsten Herzformen alles! Besonders hübsch sind zum Beispiel die Spitzbubenherzen von Bine.
  3. Überrasche mit einem Picknick: ein Picknick ist herrlich! Frische Luft, tolles Essen und natürlich Zweisamkeit! Was brauchst du für ein Picknick mehr? Wirklich gut mitnehmen lässt sichzum Beispiel Tee in Isolierbechern oder auch selbstgemachte Limonade für die wärmeren Tage. Auch ich habe Danny bereits mit einem kleinen Picknick überrascht.
  4. Mache Liebesäpfel: Ich weiß ja nicht, wie es dir damit geht. Aber Liebesäpfel hängen für mich unglaublich mit Kirmes zusammen. Und Kirmes ist romantisch! Dazu stehe ich! Kirmes ist Händchen halten in einer Menschenmenge. Kirmes bedeutet Achterbahn fahren und geteilte Glückshormone. Und all das kann der Liebesapfel zeigen.
  5. Führe zum Essen aus: Gut, auswärts zu essen ist jetzt vielleicht nicht die Idee des Jahrtausends. Aber das muss es ja auch nicht sein. Es geht um die gemeinsame Zeit und darum sich gemeinsam verwöhnen zu lassen. Hierzu gehört unbedingt romantisches Ambiente! Hier zählt nicht eurer liebstes Schnellrestaurant! Und: informiere dich vorher im Internet – Fotos verraten enorm viel!

Februar 8 2017

Curry-Linsensuppe (vegan)

Wenn es draußen schneeregnet…

Es gibt diese nasskalten Tage, an denen sich das Wetter nicht entscheiden kann, ob es schneien oder regnen soll. An diesen Tagen gelüstet es mich danach auf dem Sofa zu liegen. Dabei hab ich dann eine Tasse Tee und ein tolles Buch. Herrlich entspannt. Solche Tage könnte es ruhig noch öfter geben. Aber etwas essen wollen wir dann ja auch noch. Und auch die Mahlzeit an solchen Tagen muss zu meiner Stimmung passen. Was passt da besser, als eine schöne Curry-Linsensuppe? Die ist nämlich super schnell gemacht, sehr lecker und wärmt den Körper so richtig durch. Da kann ich also schnell wieder zu meinem Buch greifen und weiterlesen. Das Wetter ignorieren wir erstmal. Zumindest so lange, bis Danny das Feuerholz holen muss und dabei auf die Nase fällt. Autsch.

Curry-Linsensuppe (vegan) – das Rezept

Die Zwiebel macht den Anfang und wird von dir geschält und klein geschnitten. Die beiden Paprika schoten entkernst du und schneidest sie ebenfalls in Stücke.

Nun gibst du die Paprika mit der Zwiebel in eine heiße Pfanne und röstest alles gut an. Nach ca. 4 Minuten gibst du die roten Linsen hinzu und lässt diese ebenfalls kurz anbraten. Dann löscht du das ganze mit der Kokosmilch und dem Gemüsefond ab. Das Ganze lässt du ca. 15 Minuten leicht köcheln. Die Linsen dürfen dabei komplett zerfallen.

In der Zwischenzeit schneidest du die Frühlingszwiebel in Ringe.

Nun pürierst du alles zu einer Suppe und schmeckst diese mit dem Orangensaft sowie den Gewürzen gut ab. Die Suppe darf ruhig etwas scharf sein.

Bevor du die Curry-Linsensuppe servierst, dekorierst du mit der Frühlingszwiebel.

Guten Appetit!

 

 

Februar 4 2017

Minipfannkuchen (mit Buchweizenmehl)

Tausch das Mehl aus – es wird lecker und gesund!

Klassischerweise werden Pfannkuchen mit feinem Weizenmehl zubereitet. So bin ich mit ihnen aufgewachsen (auch wenn meine Mutter ab und an die Eier darin vergessen hat!) und genauso habe ich sie geliebt. Doch genauso herrlich schmecken Pfannkuchen mit Buchweizenmehl! Das schmeckt herrlich nussig! Außerdem soll Buchweizen sehr gesund sein und unter anderem helfen Bluthochdruck zu senken. Mittlerweile erhälst du Buchweizenmehl in gut sortierten Supermärkten. Ein weiterer Gang in das Reformhaus oder einen Biomarkt ist nicht mehr nötig. So lässt sich herkömmliches Weizenmehl ganz easy bei Bedarf ersetzen.

Hier und hier findest du jede Menge Infos über die tollen Eigenschaften von Buchweizen!

Minipfannkuchen – das Rezept

Verrühre alle angegebenen Zutaten, bis auf das Rapsöl gründlich zu einem Teig. Er sollte nicht zu dickflüssig sein, sondern gut von der Kelle laufen. Gib bei Bedarf etwas mehr Flüssigkeit hinzu. Hierzu kannst du gut Sprudelwasser nehmen, da die Kohlensäure den Teig schön fluffig macht.

Zum Ausbacken gibst du kleine Portionen Teig in eine heiße Pfanne mit Rapsöl. Von beiden Seiten schön braun ausbacken – fertig!

Extratipp: schon während des Ausbackens kannst du super Obst als Beilage kleinschneiden. Das ist eine extra Portion Vitamine und sorgt damit für einen guten Start in den Tag! Außerdem sehen die Minipfannkuchen damit gleich viel appetitlicher aus!

Februar 1 2017

Auberginenauflauf

Aubergine – wo steckst du?

Zugegeben: in diesem Gericht versteckt sich der Namensgeber sehr gut! Aber die Aubergine ist vorhanden, auch wenn sie auf den Bildern nicht so gut zu sehen ist. Warum das so ist, verstehst du bei der Zubereitung. Das verspreche ich dir!

Die Aubergine ist übrigens ziemlich kohlenhydratarm, meistens sehr günstig im Supermarkt zu haben und sehr lecker. Natürlich ist sie außerdem super vielseitig. Du kannst sie grillen, braten, füllen und backen. In meinen Augen ist alleine dadurch schon die Aubergine ein so genanntes „superfood“. Außerdem macht mir der Einkauf von Auberginen irgendwie Spaß. Ich mag die Farbe ebenso wie die Haptik und natürlich ist da noch dieses ganz spezielle Gefühl, wenn du eine Aubergine durchschneidest. Herrlich!

Auberginenauflauf – das Rezept

Zuerst wäschst du die Aubergine und schneidest diese längs in dünne Scheiben. Dann streichst du sie dünn mit Öl ein und gibst sie in eine heiße Pfanne. Ist die Aubergine angebraten, nimmst du sie aus der Pfanne und gibst sie als unterste Schicht in eine Auflaufform.

Nun schneidest du die Zwiebel in Würfel und schneidest den Knoblauch sowie die getrockneten Tomaten sehr fein! Diese Zutaten gibst du nun in die Pfanne und schwitzt sie an. Nun löschst du mit Gemüsefond ab und gibst die Tomaten aus der Dose hinzu. Vergiss das Abschmecken mit Salz und Pfeffer nicht!

In der Zwischenzeit lässt du den Backofen vorheizen (ca. 200° Celsius) und wäschst die weißen Bohnen in einem Sieb ab. Den Feta schneidest du in kleine Würfel.

Über die Auberginenscheiben schichtest du nun die Tomatensoße und die Bohnen. Darüber verteilst du den Feta und gibst nach Belieben etwas Mozzarella zum Überbacken hinzu.

Das Ganze lässt du für ca. 30 Minuten im Backofen – fertig!

Januar 28 2017

Käse-Wurst-Salat

Neues ausprobieren lohnt sich!

Wer hätte es gedacht, dass ich eines Tages einen Salat machen würde, der sich „Käse-Wurst-Salat“ nennt?Normalerweise liegt mein Hauptaugenmerk auf Salaten, die hauptsächlich aus frischen Zutaten, wie zum Beispiel Blattsalat, Gurke, Paprika und Co bestehen. In diesen Salat gehören jedoch Zutaten wie Geflügelfleischwurst, Gouda und saure Gurken. Das allerdings sind perfekte Zutaten, um sie mit in eine Ferienwohnung zu nehmen. Sie zermatschen nämlich unterwegs nicht – komme was wolle. Und das Probieren hat sich wieder gelohnt! Der Käse-Wurst-Salat ist wirklich köstlich!

Käse-Wurst-Salat – das Rezept

Zuerst wäschst du das Gemüse und schneidest dies in mundgerechte Stücke. Achte darauf den Salatkopf wirklich gut auszuwaschen, sonst knistert der Sand im Mund.

Dann schneidest du den Gouda sowie die Fleischwurst ebenfalls in kleine Stücke.

Aus dem Senf, Rapsöl, Essig, Sahne und Salz und Pfeffer zauberst du ein Dressing. Den Essig kannst du zum Teil durch etwas von dem Gurkenwasser ersetzen. Das schmeckt auch sehr gut.

Nun mischst du alle Zutaten gut durch und richtest den Salat auf Tellern an – fertig!

Guten Appetit!

Januar 26 2017

Lieblingsschmazzo Januar 2017

Muffins zum Lieblingsschmazzo Januar 2017 gekürt!

Der Januar ist bereits fast beendet und damit haben wir schon wieder ein „Zwölftel“ des Jahres geschafft. Höchste Zeit für die Ehrung des „Lieblingsschmazzos“! Da unser ganz persönlicher Januar oft süß unterwegs ist, überrascht es mich nur wenig, dass meine Stracciatella-Zimt-Muffins zum Lieblingsschmazzo gekürt wurden. Die habe ich ursprünglich für eine liebe Freundin zum Geburstag ganz spontan kreiert. Und ich weiß jetzt schon: auch ich werde noch einmal auf dieses Rezept zurück greifen! Diese Muffins sind einfach wahnsinnig fluffig!

Und was machen die „anderen“ Themen so?

Wie du vielleicht schon bemerkt hast, gibt es hier auf schmackofazzo.de nicht nur Rezepte. Wir interessieren uns ebenso für alles andere rund um das Thema kochen. Eben „Lifestyle aus der Küche“, um es mal in der üblichen „Bloggersprache“ zu formulieren. Auch im Januar haben wir uns mit solchen Themen auseinander gesetzt und diese mit dir geteilt. So gab es zum Beispiel einen Einblick in die „Kinderleichte Becherküche“, die wir mit unserem Sohn getestet haben. Dieser blogpost hat uns dazu inspiriert noch mehr Kochbücher, Kochwerkzeuge etc. zu testen und unsere Erlebnisse hier mit dir zu teilen.

Außerdem haben wir dir unsere „5 Lieblingsfilme zum Thema Kochen“ kurz vorgestellt. Vielleicht hast du ja Lust bekommen, den ein oder anderen Film zu gucken?!

Falls du noch weitere Themenwünsche hast, die du dir hier auf schmackofazzo.de wünschst, dann lass es uns wissen! Wir freuen uns über jeden Kommentar und jede Email! 

 

Januar 25 2017

Joghurt-Müsli

Eine Woche Erholung pur – auch beim Frühstück!

Mitte Januar durften Danny und ich eine ganze Woche in einem wundervollen Ferienhaus in Schweden verbringen. Direkt am Haus war ein riesiger See mit grandioser Aussicht. Der Kamin knisterte und alles war auf Erholung pur ausgerichtet. So sollte es auch mit unserer Ernährung in diesem Urlaub aussehen. Damit die Erholung im kompletten Körper ankommt. So machte ich also einen detaillierten „LowCarb-Wochenplan“ und plante auch das Frühstück fest mit ein. Das hatte zum einen den Vorteil, dass wir noch in Deutschland einkaufen konnten, da wir nicht wussten, wie gut ausgestattet der winzige Laden im 10 km entfernten Dorf sein würde. Und andererseits kamen wir so natürlich wesentlich weniger in Versuchung bei den (schwedischen) Süßigkeiten zuzuschlagen.

Um für Abwechslung zu sorgen, plante ich abwechselnd Rührei, Joghurt-Müsli und Pfannkuchen. Langeweile kam nie auf. Und wann hast du mehr Zeit als im Urlaub, um ein tolles Frühstück vorzubereiten? Eben!

Joghurt-Müsli – das Rezept

Um zwei Personen bei einem Frühstück satt zu bekommen, reichen bereits 400g Joghurt, den du auf zwei Schüsseln verteilst. Nun gibst du das Müsli darüber. Am besten eignet sich hier eine Variante, die frei von weißem Zucker ist. Zum Beispiel eine Mischung aus Haferflocken und Rosinen.

Das Obst schneidest du in mundgerechte Stücke und gibst auch diese über den Joghurt. So ist das Frühstück hübsch angerichtet und wirkt nicht so „zermatscht“. Das Rühren kann dann jeder Esser selbst übernehmen.

Guten Appetit!

Jetzt bist du dran!

Was ist dein liebstes Frühstück? Legst du auch im Alltag viel Wert auf Abwechslung oder bist du da eher der routinierte Typ? Wir freuen uns über eine Nachricht von dir!

Januar 21 2017

Stracciatella-Zimt-Muffins (vegan)

Geburtstagswunsch: Muffins

Du weißt ja nun, Dezember und Januar platzen bei uns in der Familie und bei Freunden nur so vor Geburtstagen. Es wird also fleißig gebacken und auf Geburtstagswünsche eingegangen. So kam es auch, dass sich eine Freundin Muffins wünschte, damit nicht die komplette Vorbereitung an ihr selbst hängen bleibt. Und das ist auch gut so! Muffins sind nicht nur schnell zubereitet, sie sind auch noch super vielseitig. So entstanden völlig spontan die Stracciatella-Zimt-Muffins!

Stracciatella-Zimt-Muffins – das Rezept

Zuerst bestückst du dein Muffinblech mit Papierförmchen und heizt deinen Backofen auf 175° Celsius vor.

In der Zwischenzeit vermengst du die trockenen Zutaten miteinander und gibst dann nach und nach das Öl, sowie das Wasser hinzu. Nun schmeckst du alles mit einer großen Prise Zimt ab.

Nun füllst du den Teig in die Förmchen und schiebst alles für ca. 25 Minuten in den Ofen.

Zum Schluss lässt du die Muffins gut auskühlen und dekorierst sie nach Lust und Laune. Besonders gut macht sich hier ein Schokoladenguss. Dafür schmilzt du einfach Schokolade nach Wahl über dem Wasserbad und gibst die geschmolzene Schokolade über die Muffins!

Fertig!

Hast du auch schon mal ein Rezept völlig spontan kreiert? Lass es uns wissen! Wir freuen uns über Kommentare und Emails!