Menu

Cremiges Hähnchencurry – schnell und einfach

Inspiriert vom Mediavortrag einer Motorradtour

Es ist gar nicht so lang her, da war ich mit einem lieben Freund bei einem Vortrag über eine Motorradreise durch Indien. Danach hatten wir natürlich ordentlich Hunger und gingen zum ersten Mal seit etlichen Jahren indisch essen. Etwas anderes wäre uns an dem Abend nicht auf den Teller gekommen. Wie erhofft war das Essen super köstlich und ich wusste sofort, dass ich bald ausprobieren musste so ein cremiges Hähnchenurry zu zaubern.

Gesagt, getan. Als sich die Gelegenheit bot, setzte ich meine Pläne in die Tat um und schwelgte im 7. Kochhimmel. Schon allein der Duft ließ mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Das ist definitiv ein Gericht, das es ab jetzt öfter geben wird. Denn so schwierig, wie ich dachte, ist es gar nicht diese cremige Konsistenz vom Curry zu zaubern.

Cremiges Hähnchencurry – das Rezept

Wasche zuerst das Hähnchenbrustfilet unter kaltem Wasser ab und tupfe es trocken. Dann schneidest du es in mundgerechte Stücke. Würze das Hähnchenfleisch mit Salz und Pfeffer und brate es rundherum in etwas Öl kurz an. Es soll lediglich ein wenig Farbe und Aroma bekommen.

Wasche und putze in der Zwischenzeit die Zwiebel sowie die Frühlingszwiebeln und schneide beides in feine Würfel bzw. Ringe. Nimm das Hähnchenfleisch aus der Pfanne und brate nun die Zwiebel sowie die Frühlingszwiebeln kurz an.

Gebe dann das Currypulver sowie das Mehl hinzu, um es unter Rühren kurz mit anzuschwitzen.

Füge dann die Brühe und die Sahne dazu und gebe auch das Hähnchenfleisch wieder in die Pfanne. Lasse alles kurz aufköcheln und anschließend ca. 15 Minuten leise köcheln.

Schmecke zum Schluss mit Salz und Pfeffer ab. Wenn du magst kannst du noch etwas Zitronen- oder Apfelsaft hinzufügen. So erhält dein Curry einen fruchtigen Geschmack.

Extratipp: Wir haben zum Curry etwas gekochten Wildreis serviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.