Verzicht fühlt sich nicht immer wie Verzicht an

„Use what you have“ ist unumgänglich, wenn du ein nachhaltigeres Leben führen (und Geld sparen) willst. Schließlich haben wir alle bereits alles, was wir wirklich brauchen, oder? Im vergangenen Jahr kaufte ich keine neue Kleidung mehr, bis auf wirklich wenige Ausnahmen. Darunter zum Beispiel Regenkleidung zum Radfahren, da ich mein Auto verkauft habe und nun bei Wind und Wetter mit dem Rad unterwegs bin. Insgesamt hat mein Selbstversuch wirklich gut geklappt und hat sich auf alle möglichen Lebensbereiche ausgewirkt. So habe ich insgesamt viel weniger Produkte konsumiert und viel bewusster entschieden, was ich haben will. Verzicht, der sich letztlich nicht als Verzicht anfühlte.

„Ich bin kein Konsument. Ich bin ein Mensch“
unbekannt

Ein Jahr Konsumverzicht – so klappt es!

Möchtest du auch weniger Produkte und simplen Kram konsumieren? Möchtest du dabei eine Menge Geld sparen? Dann habe ich jetzt einige Tipps für dich:

  • Überlege dir im Vorfeld deine Ausnahmen! Richtig gehört, du startest mit der Ausnahmeregelung. Damit machst du dir bewusst, dass es okay ist bestimmte Dinge weiterhin zu kaufen, wie zum Beispiel Zahnbürsten und natürlich Lebensmittel sowie benötigte Medikamente.
  • Mach dir nun bewusst, wie viele Dinge du bereits in deiner Wohnung hast, die du nie oder nur sehr selten benutzt. Das sind alles ungenutzte Ressourcen!
  • Starte langsam und gehe das Jahr in Etappen an. Eine Woche oder einen Monat lang nichts zu kaufen erscheint viel einfacher, als das gesamte Jahr. Schritt für Schritt.
  • Sollte dir ein kompletter Konsumverzicht immer noch zu groß erscheinen, kannst du auch diesen Schritt für Schritt angehen. Verzichte zum Beispiel zuerst auf neue Kleidung, neue Bücher oder Küchenutensilien. Dann weitet sich dein Konsumverzicht für gewöhnlich auf andere Lebensbereiche aus.
  • Suche dir Alternativen. Es geht darum keine neuen Produkte zu konsumieren. Dennoch brauchen oder wünschen wir uns alle ab und zu den ein oder anderen Gegenstand. Um diese Wünsche zu erfüllen eignen sich Schatzsuchen auf Flohmärkten oder Onlinetauschbörsen.
  • Suche dir Verbündete. Alles ist einfacher, wenn du jemanden an der Seite hast, mit dem du dich austauschen kannst.
  • Use what you have! Hast du auch einige Dinge, die du unbedingt mal tun wolltest, aber einfach nie gemacht hast? Zum Beispiel endlich dein Malbuch (für Erwachsene) oder deine Häkelnadeln nutzen? Mach es – so läufst du nicht los, auf der Suche nach einem kleinen Glücksgefühl das sich irgendwo kaufen lässt!
  • Werde kreativ! Welche Dinge können einen anderen Zweck erfüllen, nachdem sie ihren eigentlichen schon erfüllt haben? Und welche Dinge eignen sich, um zum Beispiel Geschenke zu basteln oder (mit deinen Kindern) einfach kreativ zu sein?

Folgende Artikel könnten dich auch noch interessieren:


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.