Menu

Eine Collage erstellen – Foodporn mal anders [12x kreativ]

Foodporn erweckt Zeitschriften zu neuem Leben

„Klassisches Foodporn“ findest du auf unserem blog für gewöhnlich nicht. Unsere Fotos entstehen mit dem Essen, das tatsächlich und ganz wahrhaftig abends auf unseren Tellern landet. Oder eben nachmittags, wenn es sich um Kuchen oder Ähnliches handelt. Anne hat hat witzigerweise vor ein paar Tagen beschrieben, warum es bei ihr genauso ist.

Heute dreht sich hier trotzdem alles um  das Gestalten und Dekorieren von Lebensmitteln – eben auf eine ganz andere Art und Weise. Für die Kreativchallenge hab ich in diesem Monat meine alten Koch- und Lifestylemagazine auseinander genommen und mein ganz persönliches Foodporn entwickelt.

Dafür hab ich ganz unterschiedliche Zeitschriften verwendet. Einige Ausschnitte kommen aus klassischen Rezeptezeitschriften, wie „Essen und Trinken“ oder ähnlichen Titeln. Manche Ausschnitte kommen zum Beispiel aus der „Flow“ oder „Landgang“.

Keine Sorge, du musst jetzt nicht losrennen und dir Zeitschriften kaufen, nur um damit kreativ zu sein. Manche dieser Exemplare sind ganz schön hochpreisig. Vielleicht haben Freunde oder Bekannte noch alte Zeitschriften rumliegen? Oder du schaust mal in den Kleinanzeigen nach günstigen Angeboten? Mir zum Beispiel hatte meine Mutter einige Exemplare der „Flow“ über tauschticket organisiert.

Eine Collage erstellen – so geht´s

Lege dir zuerst sämtliche Materialien bereit. Dazu gehört auch eine Arbeitsunterlage, damit du deinen Tisch nicht mit Farbe oder Kleber ruinierst. Dafür verwende ich oft alte Zeitungen.

Überlege dir, welche Bilder aus den alten Zeitschriften du verwenden möchtest. Schneide auf jeden Fall mehr aus, als du augenscheinlich benötigst. Dadurch hast du wesentlich mehr Variationsmöglichkeiten. Mir hat die Erfahrung gezeigt, dass es eher wenig Spaß macht, im eigentlichen Prozess der Collage noch einmal mit dem Ausschneiden anzufangen.

Gestalte nun deinen Hintergrund deiner Collage. Dafür gibt es im Grunde keine Regeln und du kannst tun, was dir gefällt. Verwende Gesso und/oder Acrylfarben, Schablonen, Stempel – alles ganz nach deinem Geschmack. Du kannst auch ein großflächiges Bild aus den Zeitschrifen oder hübsches Geschenkpapier als Hintergrund verwenden. Falls du etwas wie ein Art Journal verwendest, denke daran, die anderen Seiten des Notizbuches zu schützen. Lege dafür altes Papier zwischen die Seiten.

Lass deinen Untergrund gründlich trocknen. Das kann je nach verwendeter Technik etewas dauern. Probiere in der Zwischenzeit mit deinen Ausschnitten, welches Bild du legen bzw. später aufkleben möchtest.

Wenn du dich für eine Variante entschieden hast, ist es vor allem bei Collagen mit vielen Einzelteilen nützlich, vorher ein Foto mit dem Handy zu machen. So verlierst du im Klebeprozess nicht den Überblick.

Klebe nun deine Zeitungsausschnitte vorsichtig auf. Je nachdem welchen Kleber du verwendet hast, dauert auch hier der Trocknungsprozess unterschiedlich lang.

Zum Schluss kannst du dein Bild noch einmal mit Farben dekorieren. Du kannst zum Beispiel deine Zeitungsausschnitte umranden, etwas Glitzer verteilen oder ein Handlettering hinzufügen.

Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.