Menu

[Erfahrungsbericht] Hochzeits-Baby-Geburstags-Grillparty

Von Leuten, die einfach alles auf einmal feiern…

Bitte was?! Ihr habt eine Hochzeits-Baby-Geburtstags-Grillparty gefeiert? Ja, das haben wir und es hat einfach ganz wunderbar gepasst. Wir sind eben keine Leute, die ständig und immer zu jedem Anlass eine Party schmeißen müssen. Oft sind uns kleine Runden zum Spieleabend oder gemeinsamen Kochen lieber. Aber: es gab im letzten halben Jahr einfach so viel, das wir mit ganz vielen lieben Leuten teilen wollten! Das wollten selbst wir uns nicht nehmen lassen.

Im November 2016 haben wir geheiratet, mehr oder weniger heimlich auf dem Pellwormer Leuchtturm. Bei traumhaften Wetter – aber eben nur für uns. Es waren keine weiteren Gäste da, nicht einmal Trauzeugen. Nur wir, ganz romantisch unter uns! Doch wie das ganze im Nachhinein feiern, ohne, dass es uns alles „zu viel“ wird? Eine märchenhafte Traumhochzeit wie im Nachmittags-Fernsehprogramm ist einfach nichts für uns.

Im Mai kam dann der kleine Hasi zur Welt und machte unsere Familie komplett – wir erhielten viele wunderbare Worte und sehr tolle Geschenke von vielen lieben Menschen. Mit so viel Anteilnahme hatten wir einfach nicht gerechnet. Doch wie bedanken?

Das klappt dann eben doch am besten, wenn man allen lieben Leuten das kleine Baby mal vorstellt, gemeinsam über unsere Hochzeit spricht und einfach einen Abend lang zusammen genießt.

Mehr oder weniger Zufall war es dann, dass wir Ende August feierten – aber so konnte ich meinen Geburtstag einfach mitfeiern.

Die Vorbereitungen oder von den vielen Ideen des Internets überfordert!?

Es ist doch so: der Termin steht, du fängst an dir ernsthafte Gedanken zu machen, wie das ganze aussehen soll und dann? Dann guckst du im Internet rum, wie andere es machen – und siehst lauter „perfekte“ Fotos. Torten, die wie gemalt aussehen und Hochzeitskleider, die so teuer sind, dass wir locker ein halbes Jahr von dem Geld leben könnten. Auch hier war unser Gedanke: nein, das wollen wir nicht!

Wir wollen einfach einen gemütlichen Abend mit allen Menschen, die uns wichtig sind. Dazu gehört natürlich die Familie, Freunde und unsere Nachbarn. Unsere Lieblingsmenschen eben.

Und was gehört noch dazu? Ein Grill – der ist vorhanden. Und natürlich etwas Dekoration, die können wir kaufen. Und die Beilagen lassen wir einfach von den Gästen mitbringen, statt Geschenke. Das unterstreicht auch noch einmal so schön, wie unkompliziert wir es mögen. Und natürlich gehört noch dazu: Sitzgelegenheiten, Besteck und Geschirr… Tja, das war so eine Sache.

Leider gab es bei der Bestellung der Bänke, des Bestecks und der Hüpfburg (ja, wir wollten den Kindern eine Hüpfburg aufbauen!) ein absolutes Missverständnis. Die Bänke waren bereits ausgebucht. Das wiederum fiel jedoch im aller letzten Moment auf – wir guckten doof aus der Wäsche.

Also schnell alles anders organisiert: durch Familie und Nachbarn und der freiwilligen Feuerwehr! Ein riesiges Dankeschön, dass ihr unsere Hochzeits-Baby-Geburtstags-Grillparty im letzten Moment gerettet habt!

Der Abend selbst – traumhaft!

Gegen 18 Uhr trafen die vielen Leute ein. Und genau ab da rannte die Zeit. Es wurde begrüßt, umarmt, gegessen, gequatscht und gelacht. Es war einfach traumhaft schön. Und gemütlich! Ganz entspannt eben. Genau so würde ich es wieder tun. Und ich bin schon gespannt, wann wir wieder so tolle Ereignisse erleben dürfen, die gefeiert werden wollen. Vielleicht mal eine Silberhochzeits-Enkelkind-Party?! Wer weiß?

2 Replies to “[Erfahrungsbericht] Hochzeits-Baby-Geburstags-Grillparty”

  1. Ahhh, heimlich heiraten – das finde ich so wundervoll! Und dass du einfach alle Anlässe kombinierbar und dann auch noch so einfach feierst, macht dich in meinen Augen nur noch sympathischer.
    Ich bin namlich auch niemand, der gern viel Geld für einen einzigen Abend oder gar Klamotten ausgibt… Und schicke Veranstaltungen sind auch nicht meine Welt.
    Daher freut es mich umso mehr, dass ihr einen schönen Abend hattet!

    Liebe Grüße

    • Hallo Tabea,
      vielen Dank für deine lieben Worte! Unsere Feier war wirklich einfach wunderbar und ich würde mal behaupten zum Vergleich zu „üblichen“ Hochzeiten auch wesentlich ökologischer. Statt Papptellern und Wegwerfgeschirr durften wir uns nämlich einfach alles aus der Nachbarschaft und Familie zusammen leihen. Und beim Abwasch wurde uns von der Schwiegermama geholfen. 😉
      Liebe Grüße,
      Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *