Menu

Johannisbeer-Muffins (ohne Zucker)

Es ist soweit, es ist Beerenzeit!

In Omas Garten ist es endlich soweit! Die Johannisbeeren sind erntereif und das haben wir voll ausgenutzt! Mittlerweile haben wir über 4 Kilo rote und weiße Johannisbeeren gewaschen, geputzt und einen Großteil durch Einfrieren haltbar gemacht. Oma wollte in diesem Jahr nur wenige der köstlichen Beeren selbst behalten, dadurch fiel unsere Beute so enorm groß aus!

Momentan überlege ich, ob ich bei uns im Garten ebenfalls ein paar Beerensträucher anpflanze oder ob ich die Ernte im nächsten Jahr dann schon nicht mehr packe… Denn was ist besser als das Obst direkt vor der Haustür pflücken zu können? Frischer und biologischer geht es definitiv nicht!

Auf der Suche nach tollen Rezepten bin ich jedenfalls auf einen riesigen Fundus gestoßen. Bei Juli gibt es zum Beispiel einen Johannisbeerkuchen mit Frozen Joghurt. Auf Kochkino findet ihr ein Rezept für eine klassische Rote Beerengrütze. Nina erzählt uns, wie sie einen Johannisbeergugelhupf backt und Lena erzählt, warum wir alle generell mehr Beeren essen sollten.

Jetzt wird es aber erst mal Zeit für Johannisbeer-Muffins – sind ja schließlich schnell gemacht!

Johannisbeer-Muffins – das Rezept

Verrühre zuerst die trockenen Zutaten und gebe nach und nach den Rest hinzu. Die Johannisbeeren hebst du erst zum Schluss vorsichtig unter.

Gebe nun den Teig vorsichtig in die (vorbereiteten) Muffinförmchen und backe sie für ca. 25 Minuten bei 180° Celsius. Denk an die Stäbchenprobe!

Schon fertig!

Erzähl uns doch mal, welches dein liebstes Rezept mit Johannisbeeren ist! Wir freuen uns immer über Tipps!

2 Replies to “Johannisbeer-Muffins (ohne Zucker)”

  1. Liebe Natalie,

    Spätestens bei den Worten Muffin und ohne Zucker hattest du mich – also schon mit dem Titel 😉

    Ich muss ja sagen, dass ich jegliches Obst liebe und daher froh bin, dass meine Oma ihre Ernte mit mir geteilt hat. Ich kann nämlich leider keine Sträucher pflanzen in der Mietwohnung. Aber wenn du die Möglichkeit hast, dann mach es einfach – wenn am Ende dann doch zu viele Beeren dran hängen, dann lässt du sie eben verfaulen… Der Strauch trägt ja auch in den folgenden Jahren noch und ist somit nicht „verschwendet“.

    Mein liebstes Rezept ist eine Quarkspeise mit den Beeren. Die macht Mama oft, wenn Milch Weg muss. Und Oma backt himmlische Joghurttorte.

    Liebe Grüße

    • Oha, Joghurttorte! Da könnte ich jetzt voll drauf! Kannst du mir deine Oma mal vorstellen? 😉
      Ich denke im nächsten Jahr wird hier tatsächlich die ein oder andere Beerenpflanze im Garten stehen. Herrlich!
      Liebe Grüße,
      Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *