Kartoffelsalat – mein Geheimrezept

Beitragsbild Rezept für Kartoffelsalat

Was Kartoffelsalat mit Omas Wünschen zu tun hat

Auf Grund verschiedener Projekte meinerseits, hat zur Zeit hat mein Mann Danny das Haushaltszepter in fester Hand. Er geht einkaufen, kocht und plant natürlich, was es bei uns zu essen geben soll. Dabei geht er gerne auf die Wünsche aller ein, natürlich auch auf die seiner Oma. Schließlich isst Oma regelmäßig bei uns mit. Auf die Frage, was sie sich denn (von ihm) zu essen wünsche, kam eine prompte Reaktion: „Natalies Kartoffelsalat!“. Ach, was haben wir an dem Abend noch gelacht! Herrlich. Den Wunsch konnte ich ihr natürlich nicht abschlagen! Und weil es mich so freut, dass mein Rezept schon echte Fans hat, verrate ich euch heute die Geheimzutat. Wer weiß, wen ich damit noch so glücklich machen kann!

Der Salat lässt sich übrigens super vorbereiten – gern schon einen ganzen Tag vorher. So ist er perfekt, um ihn zum Beispiel zur Arbeit oder zu einem Picknick mit zu nehmen. 

Kartoffelsalat, Pinterestpin

Kartoffelsalat – das Rezept

2kg Kartoffeln  (festkochend)| 1 Glas Gewürzgurken, das Gurkenwasser nicht wegschütten | 250 ml vegane Mayounaise | zwei Zwiebeln | etwas Salz, Pfeffer und Kurkuma

Zuerst kocht ihr die Kartoffeln und pellt sie noch lauwarm ab. Dann schneidet ihr sie in Würfel oder Scheiben. 

Die Gurken abgießen und dabei das Gurkenwasser auffangen. Die Gurken in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln.

Vermischt die Mayonaise mit ca. 200 ml vom Gurkenwasser, so dass eine cremige, nicht zu feste Soße entsteht. Schmeckt die Soße mit Salz und Pfeffer sowie Kurkuma ab. (Das Kurkuma verleiht dem Kartoffelsalat eine tolle gelbliche Farbe!)

Gebt nun alles in eine große Salatschüssel und verrührt die Zutaten gründlich miteinander. 

Warum eigentlich vegan?

Kurze Gegenfrage: warum eigentlich nicht? Wenn ihr noch am Anfang und auf der Suche nach guten Argumenten für den Veganismus seid, dann schaut euch doch mal diesen Artikel an: Veganismus – mehr als Tierwohl.

Verratet mir außerdem gerne in den Kommentaren, warum ihr vegan lebt oder auf dem Weg dahin seid! Ich bin gespannt und freue mich auf den Austausch mit euch!

Schreibe einen Kommentar