Vegan zu backen ist Liebe und Kreativität

In der Küche zu stehen, völlig im Hier und Jetzt zu sein und zu wissen, dass ich mit dem Ergebnis meine Familie und Freunde verwöhnen werde, ist mein absoluter Lieblingsmoment. Immer, aber ganz besonders dann, wenn ich etwas Neues ausprobiere und bereits mein erster Versuch gelingt. So wie bei diesem Rezept für die fluffigen Kokos-Bananen-Muffins.

Das Rezept ist ursprünglich entstanden, da ich drei Ziele verfolgt habe:

  • bereits (sehr) braune Bananen vor dem Müll retten
  • veganen Kokosjoghurt (deutlich über dem MHD) vor dem Müll retten
  • meine Lieblingsmenschen am Spielenachmittag mit veganem Backwerk verwöhnen

Gleich vorweg: alle drei Ziele habe ich erreicht. Allen hat es geschmeckt und unsere Freunde haben weitere Muffins mit nach Hause genommen. Ich freue mich immer wahnsinnig über Lob für mein Backwerk.

Als Grundlage habe ich ein Muffinrezept verwendet, in dem Eier und Naturjoghurt als Zutaten angegeben waren. Um die gewünschte Konsistenz des veganen Teiges zu erhalten, musste ich also ein wenig experimentieren. Das köstliche Endergebnis seht ihr hier!

Kokos-Bananen-Muffins – das Rezept

75g Butter (vegan) | 250g Mehl | 2 TL Backpulver | 1 TL Natron | 1 TL Zimt | 40g Kokosraspeln | 50g brauner Zucker | 250g Kokosjoghurt (vegan) | 2 zerdrückte Bananen | ggf. etwas Mineralwasser

Zerlasse zuerst die vegane Butter bei geringer Temperatur. Lasse die Butter anschließend etwas abkühlen.

Vermische in der Zwischenzeit die trockenen Zutaten gründlich miteinander.

Verrühre nun die zerdrückten Bananen mit dem Kokosjoghurt sowie der zerlassenen Butter. Füge die Mehlmischung hinzu und verrühre alles miteinander. Sollte dein Muffinteig zu fest sein, gebe nach und nach etwas Mineralwasser hinzu.

Gebe den Teig in deine vorbereiteten Muffinförmchen. Wenn du möchtest, kannst du vor dem Backen weitere Kokosraspeln über die Muffins geben.

Backe die Kokos-Bananen-Muffins bei 180° Celsius (Umluft) für ca. 15 Minuten.

Du suchst noch mehr vegane Rezepte?


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.