Echtes Klimafutter mit Kürbis

An den Marktständen reiht sich noch Kürbis an Kürbis und die Äpfel leuchten mit ihnen um die Wette. Kürbis-Apfel-Suppe – kann man die kalten Jahreszeiten schöner feiern? Die Aromen spielen herrlich miteinander und vereinen sich zu einem köstlichen Abendessen. Es ist ein Abendessen, das mich mit tiefer Dankbarkeit erfüllt. Ich bin dankbar, dass ich unsere Familie mit frischen und gesunden Nahrungsmitteln ernähren kann. Dankbar dafür, dass ich mir die Zeit nehmen kann, um zu lernen. Denn ich lerne so viel! Frisch und nachhaltig zu kochen erfordert manchmal ein wenig Umdenken, doch dann läuft es auf einmal wie von allein! Übe auch du solche Dinge, wenn du viel Zeit hast, dann hast du schon ein wenig Routine, wenn es einmal schneller gehen soll.

Wofür bist du gerade dankbar? Hinterlasse uns dazu gern einen Kommentar oder schick eine E-Mail! Wir freuen uns drauf!

Das Rezept: Kürbis-Apfel-Suppe

1kg Kürbis | 2 säuerliche Äpfel | 2 EL Zitronensaft | 1 Stange Lauch | 1 große Zwiebel | 2 EL Butter | 2 EL Zucker | 800ml Gemüsebrühe | Salz & Pfeffer | etwas Currypulver | ½ TL Koriander | 80g Sahne

Halbiere den Kürbis und entferne die Kerne und Fasern mit Hilfe eines Löffels. Schneide das Kürbisfleisch in grobe Würfel. Wasche und entkerne die Äpfel. Schneide auch diese in grobe Würfel. Mische die Apfelstücke mit etwas Zitronensaft.

Würfel die Zwiebel, schneide den Lauch in Ringe und dünste beides in einem großem heißen Topf an. Streue ein wenig Zucker darüber und lass den Zucker karamellisieren. Vorsicht, Zucker brennt leicht an. (Der Zucker lässt sich jedoch auch durch etwas Agavendicksaft ersetzen.) Gebe die Äpfel sowie das Kürbisfleisch hinzu und lasse alles weitere zwei Minuten dünsten.

Lösche alles mit der Brühe ab, würze ggf. mit etwas Salz und Pfeffer nach und lasse die Suppe ca. 20 Minuten köcheln, bevor du sie fein pürierst und das Curry sowie den Koriander hinzufügst.

Vor dem Servieren kannst du die Suppe mit etwas Milch, Sahne oder Frischkäse verfeinern. Als Topping eignen sich Kürbiskerne, Apfelspalten oder Croûtons.


2 Kommentare

nossy · 15. Dezember 2018 um 21:04

Auf die Kombi Kürbis-Apfel bin ich bisher nicht gekommen. Klingt interessant. 🙂

Viele Grüße, nossy

    schmackofazzo · 18. Dezember 2018 um 17:52

    Hey Nossy,
    meld dich doch noch einmal, wenn du das Rezept ausprobiert hast! Würde mich interessieren, was Menschen dazu sagen, die nicht unter meinem strengen Blik probieren müssen. *lach

    Liebe Grüße,
    Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.