Menu

Kürbis-Hühnersuppe – für kalte Abende

Kürbis – jeden Herbst mindestens ein neues Rezept

Neulich habe ich gelesen, dass es eigentlich nur zwei Arten Menschen gibt. Entweder Sommertypen oder Wintertypen. Den Herbst und den Frühling würden die meisten Menschen sowieso lieben. Ich persönlich gehöre eindeutig zum Team Winter. Doch bevor der Winter naht, freue ich mich jedes Jahr auf den Herbst. Die Farben leuchten, es wird irgendwie gemütlicher und ruhiger als im Sommer. Außerdem kann man im Herbst so viele tolle Sachen essen: Zwetschgen, Äpfel, Birnen und eben Kürbisse. Obwohl ich für Kürbisse mittlerweile einige Rezepte gesammelt und ausprobiert habe, kann ich damit nicht aufhören. Ein neues Rezept pro Saison muss sein. So schaffe ich Abwechslung auf den Tellern und lerne immer wieder neue Möglichkeiten mein Lieblingsherbstgemüse zu verarbeiten. In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal die Kürbis-Hühnersuppe ausprobiert und kann sie wärmstens weiterempfehlen!

Kürbis-Hühnersuppe – das Rezept

Schäle den Ingwer und hacke ihn sehr fein. Schneide die Chilischoten längs auf und entferne die Kerne, dann wasche und hacke die Chilischoten ebenfalls sehr fein. Schäle die Zwiebeln und schneide sie in feine Halbringe. Wasche und entkerne den Kürbis und schneide ihn in mundgerechte Würfel. Wasche die Hähnchenbrustfilets unter kaltem Wasser ab und schneide das Fleisch ebenfalls in mundgerechte Stücke.

Erhitze etwas Öl in einem großen Topf und lass darin das Hähnchenfleisch für ein paar Minuten bräunen. Gebe dann die Kürbiswürfel sowie die anderen vorbereiteten Zutaten hinzu und lasse auch diese etwas anbraten.

Lösche alles mit 1,5 Litern Gemüsebrühe ab und lasse die Suppe für ca. 15 Minuten leicht köcheln. Schon fertig!

Extratipp: Probiere unbedingt auch mal die Kürbissuppe oder den gefüllten Butternutkürbis aus! Super lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.