Menu

Lieblingsschmazzo März 2018

Dänemark – meine Liebe

Mittlerweile weiß (fast) jeder, dass ich Skandinavien schlicht und einfach liebe. Meine Liebe ist sogar so groß, dass ich später einmal dort leben möchte – zumindest für einen gewissen Zeitraum. Ein Jahr wäre ganz wunderbar und hat einen festen Platz auf meiner Bucket List. Damit das auch realisierbar ist, hoffe ich, dass es in vielen Jahren noch so etwas wie das Programm Aupair 50plus gibt. Denn noch hab ich bis zur 50 ein paar Jahre Zeit. Bis es also soweit ist, genieße ich die Urlaube in Dänemark. Im März war es wieder so weit, diesmal für zwei Wochen – Entspannung pur. Da unser Großer die Ostertage bei seinem Vater verbringt, haben wir den obligatorischen Möhrenkuchen einfach schon im Urlaub gebacken. Natürlich gemeinsam. Aber Achtung, der Kuchen ist wirklich nur was für die Zuckerschnuten unter uns – er ist sehr süß!

Lieblingsschmazzo März 2018

Die Wahl des Lieblingsschmazzo geht im März ganz klar an die Paprika-Hack-Suppe, die Danny für mich gezaubert hat. Wie könnten wir bei der Geschmacksexplosion auch anders entscheiden? Wem die Suppe allein nicht reicht, der kann sich ja noch eins unserer leckeren Brote dazu backen. Die gab es im März schließlich gleich im Doppelpack: Quinoabrot und Bierbrot. Übrigens sei an dieser Stelle verraten, dass im April fleißig weiter gebacken wird. Schließlich hat sich eins dieser wunderbaren Pakete von hobbybäcker auf den Weg zu uns gemacht. Wir freuen uns schon aufs Ausprobieren!

Fundstücke aus dem Netz

Natürlich habe ich auch im März im Internet herum gestöbert und möchte meine Fundstücke gerne mit dir teilen. Sharing ist Caring! Im März hab ich mir hauptsächlich Informationen, Tipps und Rezepte zum Thema Kinderernährung herausgesucht. Das liegt zum einen daran, dass unser Großer in unseren Augen ruhig noch etwas zunehmen darf und zum anderen daran, dass der Kleinste in der Runde anfängt mitzuessen. Beides wollen wir natürlich auf eine körperlich und seelisch gesunde Art gestalten.

  • Davon, dass essen oder eben nicht essen unheimlichen Druck (auf Kinder) ausüben kann, geht es unter anderem im Kapitel zum Thema Schulbrote im ebook von kochundkueche. Dort findest du in meinen Augen gute Denkanstöße. Den download findest du hier.
  • Gerade erst hatte ich ein Gespräch mit einer lieben Freundin, die ab jetzt einen Wochenplan für sich und ihre Familie erstellen möchte. Ich selbst bin ein großer Fan von eben diesen, da sie das Familienmanagement in meinen Augen enorm erleichtern. Inspirationen wie ein konkreter Wochenplan so aussehen kann, gibt es in einem meiner Lieblingsblogs: Kinder, kommt essen.
  • Unser jüngstes Familienmitglied gehört nicht zu den „breifrei“-Kindern. Ausschließlich Brei aus einem Gläschen gibt es aber auch nicht. Damit es demnächst noch mehr Abwechslung für ihn gibt, suche ich mir gerne Inspiration bei breifreibaby heraus.
  • Ich selbst dekoriere unsere Lebensmittel eigentlich nur etwas aufwendiger und zum Beispiel in Tierformen, wenn etwas wirklich Besonderes anliegt, Kindergeburtstag zum Beispiel. Trotzdem stöbere ich gern auf Pinterest, um Ideen zu finden und dabei bin ich über dieses sympathische Board gestolpert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.