Menu

Nachhaltigkeit in der Weihnachtsküche – eine Linksammlung

Weihnachtszeit = Müllzeit oder Zeit der Nachhaltigkeit?

Plastik im Meer – das ist ein absolutes Topthema der letzten Tage. So habe ich gerade erst heute im Radio darüber eine Sendung gehört. Und ja, ich finde es gut, dass dieses Thema und damit einhergehend die Nachhaltigkeit auch in der Weihnachtszeit so beleuchtet wird! Denn sind wir mal ehrlich: um zu sehen, wie viel Müll in der Weihnachtszeit produziert wird, braucht es keine Statistik. Vor allem nach den Weihnachtstagen sind sämtliche Mülltonnen, die an die Straße gestellt werden, randvoll. Und das ist nur der Müll, der vom Endkonsumenten stammt – von uns! Von dir und mir. Alles, was an Transportwegen und Verpackungsmüll schon entstanden ist, ist für uns daran nicht messbar!

Aber gleich vorweg: Nachhaltiger Konsum und Müllvermeidung zur Weihnachtszeit scheinen sehr emotionale Themen zu sein. Es geht mir mit diesem Artikel nicht darum, irgendjemanden an den Pranger zu stellen oder gar zu sagen es mache jemand „falsch“. Ich will dir auch nicht vorschreiben, ob und wie viele Geschenke du verschenkst. Nach einer kleinen Diskussion im privaten Umfeld und nach Anstoß von diesem Artikel und der Diskussion, die unter diesem Artikel entstand, bin ich aber weiterhin felsenfest der Meinung, dass jeder über seinen Tellerrand schauen kann. Und vielleicht entstehen so ja sogar in der ein oder anderen Familie neue Rituale, die etwas nachhaltiger sind.

Das Rad muss aber nicht tausendmal neu erfunden werden, oder? Im Internet gibt es bereits tausende tolle Tipps, wie jeder etwas für die Umwelt tun kann. Daher teile ich heute ein paar davon mit dir. Schau unbedingt mal dort vorbei! Ein kleines Stück Nachhaltigkeit kann jeder umsetzen! Falls du dir bislang nur sehr wenig Gedanken um Müllvermeidung gemacht hast, eignen sich vor allem die Tipps am Ende des Artikels. Da sind einige Fundstücke gelistet, die sich (hauptsächlich) für Anfänger eignen.

Tipps für das Weihnachtsmenü

  • Bei der Erstellung des Weihnachtsmenüs ist es einfach Obst und Gemüse zu wählen, das regional und saisonal zu kaufen ist. Dafür kannst du auf den Wochenmarkt gehen und dich beraten lassen oder in den Saisonkalender gucken. Aus Pastinaken zum Beispiel kannst du ganz easy eine Cremesuppe zaubern!
  • Achte auf Fleisch aus Bioqualität. Der Naturschutzbund hat hier etwas über die Aufzucht von Weihnachtsgänsen geschrieben. Sehr lesenswert! Meine eigene Erfahrung zeigt, dass es durchaus einen geschmacklichen Unterschied bei Fleisch gibt – die Mehrkosten lohnen folglich doppelt.
  • Als ich dieses Rezept gesehen habe, hatte ich direkt eine Vorspeise für das Weihnachtsmenü im Sinn: Selbstgebackenes Kartoffelbrot mit selbstgemachtem Gemüseaufstrich. Mjam.
  • Zum (weihnachtlichen) Backen kannst du selbstgemachten Vanillezucker verwenden. Warum du das Vorteile hat und wie genau das geht, findest du hier.

Nachhaltige Geschenkideen aus der Küche

  • Zero-Schmidt habe ich durch Instagram entdeckt, ihrem Account zu folgen lohnt, um selbst immer wieder das eigene Handeln zu hinterfragen. Ihr Rezept für selbst gemachtes Puddingpulver eignet sich, meiner Meinung nach, wunderbar zum Verschenken. Guck also mal hier vorbei!
  • Ich bin ein Fan davon, selbstgebackene Kekse zu verschenken. Hier findest du ein Rezept, in dem die Zutaten ganz ohne (Plastik-) Müll daher kommen.
  • Du möchtest ein wenig deiner Zeit verschenken? Dann klick dich hier mal durch! Eine super Idee, um gemeinsame Kochabende, ein selbst gekochtes 3-Gänge-Menü oder einen gemeinsamen Tag zum Kekse backen zu verschenken!
  • Verschenke doch mal Obst und Gemüse – in Form von einer Abobox. Das ist gesund und nachhaltig.

Andere Links zum Thema Nachhaltigkeit und Zero Waste (in der Küche)

  • Ich weiß gar nicht, wie oft ich in meinem Leben schon die Diskussion über das Mindesthaltbarkeits-Datum führte. Eine Überschreitung der Mindesthaltbarkeit bedeutet nicht, dass Lebensmittel direkt in der Tonne landen müssen. Trotzdem ist es gut und wichtig sich immer wieder einen Überblick über die bereits vorhandenen Lebensmittel zu machen. Und dabei hilft dieses Video.
  • Und hier findest du auch nochmal gute grundlegende Tipps!
  • Wastelandrebel beschäftigt sich konsequent und in allen Lebenslagen mit dem ZeroWaste-Gedanken.
  • Deinen ökologischen Fußabdruck kannst du hier ausrechnen!
  • Wie sich eine ganze Familie auf möglichst wenig Müll in der Weihnachtszeit vorbereitet, kannst du hier lesen.
  • Und wenn du die Weihnachtskilos wieder verlieren möchtest, findest du hier Tipps für den Kauf von Sportkleidung.

2 Replies to “Nachhaltigkeit in der Weihnachtsküche – eine Linksammlung”

  1. Schön gesammelt, aber gerade die Tipps zum Weihnachtsmenü sind wohl auf eher für Anfänger 😉

    Puddingpulver habe ich aber tatsächlich schon mal verschenkt und mache mir das immer selbst. Aber das selbst gekochte Menü ist eine schöne Idee!

    Liebe Grüße

    • Hallo Tabea,
      jetzt „veräppelst“ du mich ja. 😜 Ich gebe dir da tatsächlich auch Recht. Die Begründung für meine Herangehensweise: in der Diskussion im privaten Umfeld ist mir aufgefallen, wie wenig beim Einkauf, bzw der Essensplanung bzgl Nachhaltigkeit mit gedacht wird. Und das Ganze ist wirklich ein emotionales Ding, wie mir scheint. Da sind schnell einige Gemüter erhitzt.
      Mir lässt aber das Thema keine Ruhe und ich möchte da noch weiter dran arbeiten – Tipps für Fortgeschrittene sammeln und natürlich vorher selbst ausprobieren. ☺
      Ich hoffe, dass du trotzdem noch ein oder anderen hilfreichen Link findest und da mal vorbei schaust.
      Liebe Grüße, Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *