Menu

Ofenfeta vom Grill

Die Grillsaison ist im vollen Gange

Zugegebenermaßen ist unser Sommerferienwetter momentan ziemlich durchwachsen. Den einen Tag ist es knallheiß und am nächsten (so wie heute) regnet es Bindfäden. Trotzdem nutzen wir die schönen Tage reichlich aus, um uns an der frischen Luft auszupowern und unseren Grill zu nutzen. Dann sitzen wir abends alle zusammen auf der Terrasse und genießen die gemeinsame Zeit. Meistens steht Danny am Grill. Denn mein Schwiegervater hat null Gefühl für jegliche Zubereitung von Essen und Schwiegermama und ich haben schlicht keine Lust. Da bereiten wir lieber den Tisch vor, holen Getränke und kloppen „blöde“ Sprüche für den Grillmeister. Aber genau deswegen liebe ich Danny: er hält uns aus und liebt uns für unsere Art zurück. Manchmal glaube ich, dass die Kombi „Schwiegermama + ich“ super anstrengend sein kann. Aber ich schweife ab, denn eigentlich geht es ja um unseren Ofenfeta…

Moment mal – Ofenfeta und es geht gerade ums Grillen? Du hast richtig gelesen. Ursprünglich ist dieses Rezept für einen Ofenfeta. Aber Feta ist ja wandelbar und so packst du das entstandene Fetapäckchen einfach auf den Grill und lässt den Käse dort warm und weich werden. Sowieso super schmackofazzo und nach ein wenig Sport doppelt lecker!

Dieses Rezept veröffentliche ich übrigens im Rahmen der Blogparade für vegetarische/vegane After Workout Rezepte von Anna-Maria.

Ofenfeta (vom Grill) – das Rezept

Wie üblich starten wir mit dem Gemüse. Putze und wasche die Paprika sowie die Zwiebel und schneide beides klein. Die Zwiebel kannst du gern in Ringe schneiden. Vermische beides in einer großen Schüssel mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Schneide den Feta nun jeweils in zwei Scheiben (so, dass du vier schlankere Fetascheiben erhälst) und lege je eine Scheibe auf ein Stück Alufolie. Jetzt gibst du den Paprika-Zwiebel-Mix darüber und faltest die Alufolie zu kleinen Päckchen.

Die Päckchen kommen bei 180° Celsius für ca. 15 Minuten in den Ofen oder eben auf den Grill. Der Feta soll schön weich werden, aber nicht völlig zerlaufen.

Wenn du magst, machst du (wie wir) während der Garzeit einen frischen Feldsalat mit Gurken und Tomaten – passt einfach super zusammen.

Guten Appetit!

4 Replies to “Ofenfeta vom Grill”

  1. Ich bin ja jemand, der gar nicht gerne grillt, aber dafür umso lieber Käse aus dem Ofen isst. Dein Rezept klingt wirklich richtig lecker und nach einer guten Mahlzeit nach dem Sport. Lustig ist ja, dass mein Rezept zur gleichen blogparade auch bereits abgetippt ist und bald Online gehen wird 😉

    Ich hoffe, das Wetter bei euch wird bald besser, sodass ihr noch ganz oft schöne Grillmomente genießen könnt.

    Liebe Grüße

    • Haha, wie cool! Schön, dass du auch an der blogparade teilnimmst! Da schau ich doch glatt die Tage noch einmal bei dir vorbei!
      Liebe Grüße,
      Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *