Menu

Warum wir Overnight Oats so lieben – plus Grundrezept!

Wir lieben Overnight Oats

Wir haben uns bislang auf diesem foodblog selten mit Frühstücksideen beschäftigt. Zu oft landete einfach ein Vollkorntoast mit Käse auf dem Frühstücksteller. Das ist natürlich lecker, aber häufig eher wenig vorzeigbar. Anders als der Trend der „Overnight Oats“, der an Danny nicht vorbei ging. Er war sofort Feuer und Flamme und wollte selbst nachvollziehen können, ob der Trend um die Haferflocken berechtigt ist.  Außerdem haben viele Rezepte Namen, die ihm sofort das Wasser in den Mund laufen lassen: „Brownie Overnight Oat“ zum Beispiel. Aber nicht nur deswegen ist diese Frühstücksvariante so toll! Wir haben noch andere Gründe gefunden, warum auch du unbedingt mal diese Frühstücksvariante ausprobieren solltest!

Fünf Gründe, warum Overnight Oats so toll sind!

  1. Overnight Oats lassen sich klasse vorbereiten!
  2. Haferflocken sind reich an Ballaststoffen und dadurch sehr gesund!
  3. Haferflocken halten lange satt!
  4. Overnight Oats lassen sich im Schraubglas super transportieren und eignen sich daher auch für die Frühstückspause bei der Arbeit!
  5. Overnight Oat – Rezepte gibt es in unzähligen Varianten und sind daher sehr abwechslungsreich!

Overnight Oats – das Grundrezept

Schneide die Banane zuerst in Scheiben. Gieße den Zitronensaft über die Bananenscheiben und zermatsche diese mit Hilfe einer Gabel. Verrühre den Rest der Zutaten und ziehe die Matschbanane drunter.

Fülle die Haferflockenmasse in ein verschließbares Glas und lasse alles über Nacht einweichen.

Am nächsten Morgen kannst du deine Overnight Oats ganz individuell aufpimpen. Dafür eignet sich jedes Obst, wie auch geriebene Karotten, Nüsse oder etwas Schokolade.

Guten Appetit!

 

Schwörst du auch auf Overnight Oats? Welche Variante ist dein Liebling?

Pssst: Du hast morgens etwas mehr Zeit und möchtest mal etwas anderes ausprobieren? Dann haben wir ein Rezept für Frühstücksmuffins für dich!

2 Replies to “Warum wir Overnight Oats so lieben – plus Grundrezept!”

  1. Früher gab es bei mir immer Müsli zum Frühstück, dann Jogurth mit Nüssen… Und da habe ich dann auch mal die Overnight oats probiert.

    Mich überzeugen sie aber nicht so ganz – Haferflocken müssen für mich warm sein 😉

    Lecker klingen tun die Dinger aber immer, das stimmt. Und praktisch ist es halt auch. Aber inzwischen frühstücke ich eh eigentlich nicht mehr; es gibt erst mittags was.

    Liebe Grüße

    • Hallo Tabea,
      beim Frühstück gehen die Meinungen ja eh stark auseinander. Die einen mögen es sehr herzhaft, die anderen (so wie wir oft) wollen es lieber süß und wieder andere mögen noch gar kein Frühstück. Für uns sind die Overnight Oats eine einfache Sache, lässt sich halt am Abend gut vorbereiten und schwupps haben wir morgens ein gesundes, sättigendes Frühstück.
      Viele Grüße,
      Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *