Menu

Paprika-Hack-Suppe

Zähne sind manchmal doof – aber Mama wird dadurch verwöhnt

Zugegebenermaßen ist es eine merkwürdige Überschrift. Aber genauso ist es hier abgelaufen. Unser kleiner Sohn, nicht ganz ein Jahr alt, war noch tierisch erschöpft von der Rückreise aus dem Urlaub. Dazu kamen dann auch noch seine Zähne. Die schießen nämlich gerade alle auf einmal ein und das tut weh. Das tut richtig weh!  Vor lauter Frust weiß der kleine Kerl gar nicht, wo ihm der Kopf steht. Aushalten kann er die Schmerzen einigermaßen auf Mamas Armen. Also auf meinen. Blöd nur, dass ich die dann nicht mehr zum Kochen frei hab. Aber das Baby zu trösten ging in diesem Fall vor und so hat sich Danny in die Küche gestellt. Mit seiner Paprika-Hack-Suppe hat er absolut meinen Geschmack getroffen und wäre es gestern wieder um den Sieg eines Kochwettbewerbs gegangen, hätte ich ihm für die Suppe volle 10 Punkte gegeben! Besser geht es nicht!

Paprika-Hack-Suppe – das Rezept

Starte damit die Zwiebeln fein zu würfeln. Wasche die Paprika und würfle diese ebenfalls.

Brate das Hackfleisch in einem heißen Topf mit etwas Öl krümelig an. Würze das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver. Nimm danach das Hackfleisch zunächst wieder aus dem Topf.

Gebe erneut etwas Olivenöl in den Topf und brate darin die Zwiebeln an. Gebe die Paprikawürfel hinzu und würze auch diese Zutaten mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver. Mische das Mehl hinzu und lasse es etwas mitdünsten. Lösche alles mit der Gemüsebrühe ab und lasse sie für ca. 15 Minuten leise köcheln.

Danach gibst du etwas Sambal Oelek sowie 100g Feta hinzu und pürierst alles zu einer feinen cremigen Suppe. Gebe dann das Hackfleisch in die Suppe und lasse sie noch einmal kurz aufkochen.

Vor dem Servieren gibst du den restlichen Feta und etwas Schnittlauch als „Topping“ hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.