Menu

Roter Linsensalat (vegan)

Habt ihr auch Standardrezepte?!

Manchmal werde ich von Bekannten gefragt, ob es nicht furchtbar anstrengend sei, einen foodblog zu schreiben. Schließlich müsste ich doch jeden Tag ein neues Rezept zu Hause ausprobieren, damit ich genug hätte, worüber ich schreiben kann. Daraufhin antworte ich dann oft: nein, so ist es nicht. Es für mich nicht „anstrengend“ neue Rezepte auszuprobieren. Außerdem gibt es auch bei uns Gerichte, die es sehr regelmäßig gibt. Mahlzeiten, die wir alle gerne mögen und die gut in unseren bunten Familienalltag integrierbar sind. Denn auch ich zähle zu den Leuten, die „meal planning“ betreiben, wie es so schön heißt.

Übersetzt bedeutet es einfach, dass ich mir unsere kommende Woche am Sonntag so anschaue und anhand der Termine und Arbeitszeiten entscheide, wann es welche Gerichte bei uns gibt. Und anhand dieser Entscheidungen gehe ich dann einkaufen. Das spart jede Menge Ressourcen. Unter anderem spart diese Methode Zeit, weil ich so nicht mehrmals die Woche in einen Supermarkt muss. Und ich spare Geld, weil ich weniger oft beim Pizzadienst anrufe. Außerdem werden so meiner Meinung nach weniger Lebensmittel weggeworfen – da alles, was ich einkaufe verwertet wird. Aber ich schweife ab…

Jedenfalls gehört der rote Linsensalat zu unseren Standardrezepten. Schmeckt einfach sehr lecker, macht richtig satt und lässt sich toll vorbereiten. Perfekt für den manchmal turbulenten Familienalltag.

Roter Linsensalat – das Rezept

Zuerst kochst du die roten Linsen laut Packungsangabe. Dann lässt du diese gut abkühlen – sonst kann der Salat matschig werden.

In der Zwischenzeit wäschst und putzt du das Gemüse. Dann schneidest du alles in mundgerechte Stücke.

Aus den restlichen Zutaten rührst du nun ein Dressing an. Dies kannst du sehr kräftig würzen, da die Linsen den Geschmack sonst „verschlucken“.

Mische nun sämtliche Zutaten zu einem Salat zusammen – schon fertig!

Lass es dir schmecken!

2 Replies to “Roter Linsensalat (vegan)”

  1. Natürlich habe ich Standardrezepte… Rosinenschnecken, Grieß Brei, Pfannkuchen… Aber das meiste verdient eh nicht mal den Namen Rezept, was ich oft esse: Gemüse und Kartoffeln mit Eiern oder Eier aus der Pfanne mit Zwiebel, Tomate, Paprika oder was mir eben sonst noch in die Finger kommt. Polenta… Pommes selbst gemacht mit eigenem Ketchup.

    Mealplaning mache ich nicht, das ist mir zu anstrengend. Aber ich schmeiße eh nie was weg, da ich sehr oft kleine Mengen unter der Woche kaufe, weil ich eh nicht mehr tragen kann. Lieder Dienste und sowas kann ich mir eh nicht leisten und Essen gehe ich nur zu besonderen Anlässen.

    Dein Linsen Salat sieht echt lecker aus und die Zutaten hätte man auch so gut wie immer in meinem Haushalt da… Nur die Linsen sollte ich mir mal zulegen. Ich habe nur tellerlinsen…

    Liebe Grüße

    • Oh ja, Pfannkuchen sind noch so ein Standard. Die gibt’s ziemlich regelmäßig, da der Große (7) voll drauf steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *