Menu

Schwedischer Lachs-Kartoffel-Auflauf

Schweden wäre meine Wahlheimat

Natürlich habe ich keine Ahnung, woran es liegt, aber Schweden ist meine Heimat. Meine heimliche Heimat versteht sich. Denn ich spreche weder die Sprache, noch kenne ich mich dort geographisch oder gar politisch aus. Und schwedische Verwandte habe ich auch keine. Aber betrete ich schwedischen Boden geht mein Herz auf. Ich fühle mich zu Hause. Das war schon immer so (und Urlaub in Dänemark ist für mich immer die „Light-Variante“ des gleichen Gefühls). Da ich natürlich nicht permanent in den Urlaub fahren kann, habe ich mir vorgenommen mein inneres Zuhause aus der Ferne ein wenig besser kennen zu lernen. Das klappt natürlich vor allem in der Küche. Daher werden hier momentan jede Menge schwedische Rezepte ausprobiert. Gerade gestern gab es schwedischen Lachs-Kartoffel-Auflauf.

Für dieses Abendessen habe ich übrigens jede Menge Lob erhalten. Und ich darf an dieser Stelle mal wieder Danny zitieren, der sagte: „Das darf ruhig eins deiner Standardrezepte werden!“ Vielleicht magst du das Rezept ja genauso gern?!

Schwedischer Lachs-Kartoffel-Auflauf – das Rezept

Koche zuerst die Kartoffeln als Pellkartoffeln gar und entferne noch heiß die Schale. Schneide die Kartoffeln in dicke Scheiben (dann „zerbröseln“ sie nicht so schnell).

In der Zwischenzeit schneidest du die Zwiebeln in Halbringe. Erhitze vorsichtig die Butter und lasse darin die Zwiebeln glasig werden. Mit den gebutterten Zwiebeln fettest du die Auflaufform ein.

Schneide nun den Lachs in kleine Würfel, bzw. Scheiben.

Schichte ungefähr zwei Drittel der Kartoffelscheiben in die Auflaufform und gebe den Lachs darüber. Die restlichen Kartoffelscheiben bilden die letzte Schicht.

Vermische die Eier gründlich mit der Milch und der Sahne und würze dies mit Salz und Pfeffer. Gebe die Eiermilch über den Auflauf, so dass sie sich überall gut verteilt.

Lasse den Auflauf für ca. 20 Minuten im Ofen bei ca. 180° Celsius garen. Fertig!

4 Replies to “Schwedischer Lachs-Kartoffel-Auflauf”

    • Huhu Tabea,
      ja, mein Traum wäre es dort mal für längere Zeit zu leben. *hehe. Aber irgendwie hab ich dann doch bisl Angst davor, dass es nicht mehr so schön sein wird, wie ich es mir vorstelle. Hast du auch so eine Wahlheimat?
      Liebe Grüße,
      Natalie

  1. Hallo du Liebe,
    das klingt super lecker, würde es am liebsten auch mal testen, aber der Herzmann mag leider keinen Lachs 😕

    Ich komme einfach mal zu euch zum Essen, um dieses Gericht mal zu genießen 😄

    Liebe Grüße
    Lena

    • Huhu meine Liebe!
      Ja, sehr gern. Dein Liebster wird den Auflauf aber sogar auch mögen – sagt Danny. 😉 Der ist nämlich wirklich wahnsinnig lecker – auch für Lachs-Nichtesser. Hahaha. Kommt gern vorbei. Ich zaubere euch den. Und für Dominik zur Reserve etwas anderes. 😉
      Liebste Grüße,
      Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *