Menu

Unsere drei Lieblingsrezepte um mit Achtsamkeit zu kochen

Achtsamkeit ist in aller Munde…

doch leider viel zu selten auf dem Teller! Selten essen wir völlig unverkrampft und stressfrei. Noch seltener konzentrieren wir uns voll und ganz auf das, was wir gerade tun: essen. Das ist nämlich viel mehr als Nahrungsaufnahme. Beim Essen spielen die verschiedensten Empfindungen eine Rolle – genauso wie beim Kochen! Nimmst du wirklich all deine Empfindungen wahr? Hörst du beim Kochen und beim Essen in dich rein? Nein? Dann ist Achtsamkeit genau dein Schlagwort!

Wie geht denn achtsames Kochen überhaupt? Kann ich das auch? Ja, du kannst das auch! Aber es braucht vielleicht ein wenig Übung und es wird nicht jedes Mal (gut) gelingen. Daher gebe ich dir ein paar Tipps, die dir zu mehr Achtsamkeit beim Kochen helfen können! Danach findest du unsere drei Lieblingsrezepte, um genau das zu üben!

  • Schalte die Medien aus! Ja, richtig. Schalte deinen Fernseher, deinen Laptop etc aus. So fällt es dir leichter dich voll und ganz auf das Kochen zu konzentrieren.
  • Lass dir Zeit! Und nimm dir die Zeit möglichst bewusst ganz für dich! Falls du Kinder hast, lass sie in der Zeit von jemand anderem betreuen oder schick sie nach Möglichkeit in den Garten. So kannst du ganz in Ruhe und bewusst kochen.
  • Suche nach Möglichkeit vor Beginn alle nötigen Küchenhelfer zusammen! Eine unnötige Sucherei erschwert es wirklich im Hier und Jetzt zu bleiben.
  • Sehe dir deine Zutaten ganz genau an! Genieße die Farbvielfalt: weiße Zwiebeln, rote Tomaten, Radieschen, Gurke. Besonders bei Salaten gibt es für dein Auge genug zu gucken!
  • Nutze ALLE Sinne! Das Auge isst (und kocht) mit – logisch. Doch genauso ist es mit den anderen Sinnen auch! Wann hast du dich zum letzten Mal dem intensivem Duft reifer Früchte gewidmet? Und wie war das noch mit dem Teig? Wie fühlt der sich eigentlich an?

Unsere drei Lieblingsrezepte um mit Achtsamkeit zu kochen

Um Achtsamkeit beim Kochen zu üben, kannst du theoretisch jedes Rezept verwenden. Trotzdem habe ich drei Rezepte heraus gesucht, die sich in meinen Augen ganz besonders eignen. Denn sie erfordern ein wenig Zeit, sprechen die verschiedensten Sinne an und schmecken danach auch noch ganz besonders köstlich!

  • Ganz frische Zutaten sprechen unsere Sinne besonders an. Daher bieten sich vor allem Salate an, um Achtsamkeit zu trainieren. Hast du schon mal ganz bewusst die verschiedenen Aromen vom Ziegenkäse wahr genommen oder Walnüsse kandiert? Nein? Dann probiere doch gleich mal unseren Ziegenkäse-Salat mit kandierten Walnüssen aus!
  • Um den taktilen Sinn anzusprechen und ganz bewusst zu erleben empfehle ich das Formen von leckeren Lachsbällchen. Falls du die vegetarische Variante bevorzugst, empfehle ich die Linsenbällchen.
  • Besonders konzentriert bin ich persönlich in der Küche, wenn ich etwas anbrate. Ein Rezept, bei dem es dann auch noch ganz köstlich nach Knoblauch und Kräutern duftet ist das Hähnchenbruschetta.

One Reply to “Unsere drei Lieblingsrezepte um mit Achtsamkeit zu kochen”

  1. Achtsam koche ich eher selten. Eigentlich nie. Meine Küche ist Chaos in Perfektion. 😉

    Aber ich habe gemerkt, dass ich Salat viel lieber mache, als den ganzen Rest. Von daher gibt es momentan ständig Salat.
    Ehrlich gesagt ist mir die Zeit aber auch oft schlichtweg zu schade, um zu kochen. Daher gibt es dann schnelle Dinge.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.