Menu

Zuckerfreie Quarkwaffeln – perfektes Sonntagsglück

Manchmal wird aus Lebensmittelresten etwas Wunderbares – pures Sonntagsglück

Seit Wochen stand dieser Quark im Kühlschrank. Nicht nur, dass er Platz weg genommen hat. Nein, er hat mich regelrecht angeklagt. „Schau mich an!“, sagte er. „Hier stehe ich nun und du weißt nicht mal mehr, für welches Rezept du mich gekauft hattest. Soll ich schlecht werden?!“ Das sollte er natürlich nicht. Trotzdem hab ich es nicht geschafft ihn noch vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum zu verwenden. Gut, dass das MHD nicht aussagt, dass der Quark wirklich schlecht ist. Besagtes Rezept hab ich übrigens immer noch nicht wieder entdeckt. Letztendlich hab ich mich sonntags einfach an einem Rezept für Quarkwaffeln entlang gehangelt. Den Zucker hab ich weggelassen und dafür etwas Agavendicksaft hinzugefügt. Einen kleinen Teil des Mehls hab ich durch Hirseflocken ersetzt. Das Ergebnis: wunderbare Waffeln für alle!

Zuckerfreie Quarkwaffeln – das Rezept

Vermische die trockenen Zutaten gründlich miteinander.

Trenne die Eier. Rühre die weiche Butter mit etwas Agavendicksaft und den Eigelben cremig und gebe sie mit Quark und Wasser zu den trockenen Zutaten. Mische  alles gründlich miteinander.

Schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und hebe es vorsichtig unter den Teig.

Backe den Teig portionsweise im (gefetteten) Waffeleisen aus.

Lass es dir schmecken!

Extratipp: Du hast noch mehr Lust auf Waffeln? Dann probiere doch mal dieses Rezept! Eine herzhafte Sommervariante findest du hier!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.